Historie

Historie 15. – 19. Jahrhundert...

Die Ursprünge von Schloss Rahe reichen in die Zeit vor dem 15. Jahrhundert zurück; Schloss Rahe war zunächst ein befestigter Gutshof. Im Jahr 1784 erwarb Gerhard Heusch, ein unmittelbarer Vorfahre des langjährigen Oberbürgermeisters der Stadt Aachen, Hermann Heusch, das Gut und baute dieses zu einem schlossartigen Landsitz um. Der Ausbau erfolgte unter Verwendung von verwertbaren Gebäudeteilen; so entstammt die Brücke vor dem historischen Eingang noch weitgehend aus dem 17. Jahrhundert.

Während des Aachener Monarchenkongresses von 1818, nach der Niederlage Napoleons, überließ der Schlossherr Heusch sein geliebtes Anwesen dem russischen Zaren Alexander für die Zeit seines Aufenthalts in der Stadt Aachen. In dieser Zeit nutzte der Zar das Schloss insbesondere für den Empfang seiner zahlreichen und vor allem hochkarätigen Gäste. So weilten hier Persönlichkeiten wie die Zarenmutter Maria Feodorowna, gebürtige Prinzessin von Württemberg, und der Kaiser Franz I. von Österreich.

Nach dem Tod von Gerhard Heusch im Jahr 1829 wechselte Schloss Rahe mehrfach seine Besitzer. 1843 wurde Schloss Rahe von der Gräfin Henricia Adriana von Nassau, geb. d'Oultremont erworben; die Gräfin war die Gemahlin des früheren niederländischen Königs Wilhelm I., der wegen der Heirat auf sein Amt verzichtete und sich König Wilhelm, Graf von Nassau nannte. Nach dem Tod König Wilhelms zog die Gräfin von Nassau 1844 in Schloss Rahe ein und wohnte dort bis zu ihrem Tod im Jahr 1864.

... und des 20. Jahrhunderts

Nach der Renovierung durch Conradin Startz im Jahr 1898 erstrahlte das Haus in neuem Glanze und wurde circa zehn Jahre später von der renommierten Aachener Familie Weidtmann erstanden. Sie sollte für die nächsten vier Jahrzehnte das Leben auf Schloss Rahe bestimmen. In dieser Zeit hatte das Haus Rahe eine besondere Bedeutung für das gesellschaftliche Leben in Aachen erlangt. Gebäude und Park wurden bei zahllosen Gelegenheiten sowohl Einzelpersonen als auch Gesellschaften, Vereinen und Jugendgruppen gastlich geöffnet und gar für große Veranstaltungen wie die Reitturniere zur Verfügung gestellt.

In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg verblasste der Glanz von Schloss Rahe zusehends; zuletzt war das Anwesen dem Niedergang geweiht. Einem glücklichen Umstand ist zu verdanken, dass 1979 Schloss Rahe von der früheren Aachener Rückversicherung-Gesellschaft erworben und zeitgemäß umgebaut werden konnte; dabei wurde größtmögliche Rücksicht auf den historischen Bestand gelegt.

Nach dem Verkauf der Rückversicherung im Jahr 1995 und der Verlagerung der Tätigkeiten 1998 nach München wurde Schloss Rahe als Business Center einer neuen Verwendung zugeführt. Neben den geschäftlichen Aktivitäten von verschiedenen Unternehmen im Rahmen einer Büronutzung möchten wir der Tradition des Hauses Folge leisten und Sie einladen, mit uns im stilvollen Schloss Rahe zu feiern, tagen, kommunizieren oder einfach das Ambiente zu genießen.